3 Kommentare

  1. Angesichts der mit Pylonen markierten mobilen Rampen für Rollstuhlfahrer in deinem Foto, welche nicht original aus der Zeit der deutschen Teilung stammen, wurde mir wieder bewusst, was mir auch bei unserem Besuch des Plattenbaugebietes in Schwerin aufgefallen war: Damals achtetete man beim Bauen weniger auf Barrierefreiheit. Ob man auf der anderen Seite des Eisernen Vorhangs in dieser Hinsicht zu gleicher Zeit schon weiter war, weiß ich allerdings nicht.

    Barrierefreiheit jedenfalls ist auch eine wertvolle Freiheit neben anderen wie Presse- und Reisefreiheit.

  2. Kommt mir bekannt vor: Bei Basel Mulhouse steht so ein Apparat. Meine Tante wohnt direkt (fussläufig) an einer solchen Anlage. Die Hunde dort finde ich aber nett.

    1. Ein Flughafen, der von zwei Ländern gemeinsam betrieben wird, nicht schlecht. Die Absichten der Betreiber dieses Flughafens scheinen mir aber deutlich freundlicher zu sein als die der Genossen damals.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.