Track: The Sine

Wie angedroht gibt es heute ein Stück mit Erklärungen zu hören. Dafür habe ich ein Video aufgenommen, in dem das Stück während des Abspielens im Musikprogramm angezeigt wird.

Im Gegensatz zu anderen Stücken wird die Hauptmelodie über eine Sinusfunktion erzeugt und die Länge der Noten stetig verändert. Nach einem Durchlauf (2x Pi) werden einige Variablen angepasst, sodass nicht alle Durchgänge komplett gleich klingen (sollten). Im Video gibt es noch ein paar weitere Erläuterungen (aber allzu verständlich wird es dadurch vermutlich nicht).

Track: Goodwill

Wie in dem letzten Beitrag zu generierter Musik angekündigt, folgen weitere Tracks aus der Serie generierter Musikstücke, allerdings ins umgekehrter Reihenfolge.

Heute geht es um Goodwill, einem Track, den ich extra so eingestellt habe, dass er möglichst positiv klingt. Normalerweise versuche ich, so wenige Einschränkungen wie möglich vorzunehmen, aber insbesondere bestimmte Akkorde (zum Beispiel Moll-Akkorde) und Tonleitern sind entweder deprimierend oder sehr ungewohnt. Deswegen muss ab und an ein Track her, der zumeist nur die Tonleitern C, C#, D, G und A mit Dur-Akkorden nutzt.

Track: Pointless Investigations

In den letzten Monaten habe ich immer mal wieder an einem Programm gearbeitet, das Musikstücke erzeugen kann. Die Idee kam mir, als ich mich etwas genauer mit den Grundlagen „westlicher Musik“ auseinandersetzte. Sehr hilfreich war dabei das Buch A Geometry of Music von Dmitri Tymoczko.

Vieles, was man aus dem Bereich Klassik, Jazz und zum Teil aus der Popmusik kennt, ist im Grunde sehr ähnlich. Es werden oft die gleichen Tonarten und Akkorde, ja sogar bestimmte Akkordfolgen benutzt. Sehr eindrucksvoll kann man das zum Beispiel an diesem Video sehen.

Also habe ich ein Programm geschrieben, das bestimmte Grundlagen berücksichtigt, alles andere aber in gewissen Grenzen dem Zufall überlässt. Zu meinem Erstaunen waren die ersten Stücke überwältigend komplex. So komplex, dass ich mit der Zeit einige Vereinfachungen hinzugefügt habe, die in erster Linie die Wahrscheinlichkeit für Wiederholungen erhöht. Trotzdem ist die Komplexität der erzeugten Stücke immer noch sehr hoch und meistens sind nur kleine Teile ansprechend genug, um sie aufzubewahren.

Ein Beispiel für ein recht aktuelles Stück ist dieser Jazz-Track:

Die Noten wurden vom Programm erzeugt und in Reaper mit passenden Samples abspielbar gemacht.

Mercado dos Lavradores

Im Bauernmarkt von Funchal kann man noch etwas vom früheren Madeira erahnen, das langsam durch große Supermärkte in die Ecke gedrängt wird.

Noch hat dieser Markt das ein oder andere Alleinstellungsmerkmal, das ihm kein Supermarkt abläuft (exotische Früchte und einen Fischmarkt, zum Beispiel). Auf der anderen Seite muss man als Tourist vorsichtig sein, was man für welchen Preis kauft, um sich nicht im Nachhinein über den Tisch gezogen zu fühlen.

Fragwürdige Wetten

Immer, wenn ich in Gedanken zur atomaren Auslöschung gelange, kommt Gott besorgt vorbei und fragt nach, was es mit diesen spezifischen Ängsten auf sich hat.

Ich glaube, dass er einen atomaren Ausrutscher für eine der wahrscheinlichsten Sudden Deaths der Menschheit hält. Irgendein Irrer ordnet nach einem missverständlichen Tweet die Torpedierung eines fremden Landes an und bringt den kurzen, aber effektiven 3. Weltkrieg in Gang.

Ich hatte Gott schon eine Weile nicht mehr gesehen und war erstaunt, als ich ihn durch die Decke schweben kommen sah. Ich habe an meinen Falten gearbeitet, konterte er meinen erstaunten Gesichtsausdruck. Und du brauchst dich auch gar nicht bei mir beschweren, dass sich deine Falten jedes Jahr tiefer in deine Haut graben.

Ich würde gerne wieder eine sinnlose Diskussion zum Thema Was ich wirklich will anfangen, aber ich weiß jetzt schon, dass er sich wieder herauswinden wird und ich mich schlecht dafür fühle, das Thema überhaupt angesprochen zu haben.

In einer stillen Stunde verriet er mir, dass er sich nur um eine Möglichkeit mehr Sorgen mache: Meteoriten. Die kommen einfach, egal wie nett oder barbarisch die Menschen gerade miteinander umgehen. Er hat ein paar Wetten bei einem Buchmacher seines Vertrauens am Laufen, bei denen es darum geht, ob die Menschen bis zu diesem Zeitpunkt einen anderen Planeten kolonialisiert haben oder nicht.

Ob er auch auf die atomare Auslöschung der Menschheit wette, fragte ich ihn. Er schaute mich durchdringend mit seinen gütigen Augen an. Eine kleine Falte bildete sich spontan auf seine Stirn, eine ganz schmale zwischen den Augen.

Damit hatte ich mein Ziel für heute erreicht.